About

Unsere Leistungen für Ihre Gesundheit

Wenn Sie sich dem Therapiezentrum der physioreha Bolten anvertrauen, arbeiten Sie mit einem Team hochqualifizierter Therapeuten zusammen. Durch den engen Kontakt mit den Ärzten und Operateuren sowie den Erfahrungen aus der Nachbehandlung von Sportlern verfügen wir über die notwendige fachliche Kompetenz, den vorgegebenen Leistungsstand so schnell wie möglich wiederherzustellen und uns flexibel auf Veränderungen der Behandlung einzustellen. Neben Behandlungen auf Rezeptbasis, bieten wir Ihnen die Möglichkeit, auch ohne Heilmittelverordnung unser gesamtes Therapieangebot in unserer Praxis Anspruch zu nehmen.

Krankengymnastik

Krankengymnastik bzw. Physiotherapie ist der Oberbegriff für verschiedene therapeutische Maßnahmen. Sie umfasst sowohl aktive als auch passive Übungen. Krankengymnastische Anwendungen kommen in fast allen Teilbereichen der Medizin zum Einsatz.

Manuelle Therapie (MT)

Die Manuelle Therapie ist ein Behandlungsansatz, bei dem Funktionsstörungen des Bewegungsapperates untersucht und behandelt werden. Grundlagen der Manuellen Therapie sind spezielle Handgriffe und Mobilisationstechniken, bei denen Schmerzen gelindert und Bewegungsstörungen beseitigt werden

Neurophysiologische Therapie (PNF)

PNF ist eine Behandlungsmethode der Physiotherapie, die auf dem Zusammenspiel zwischen Nerven und Muskeln aufbaut. Die Abkürzung PNF steht für „Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation“

Wärme- und Kältetherapie

Wir nutzen die Wärme oder Kälte, um eine schmerzlindernde Wirkung beim Patienten zu erzielen. Sowohl Wärme- als auch Kälteanwendungen können lokal oder am ganzen Körper eingesetzt werden. Welches Verfahren angewandt wird, richtet sich nach dem jeweiligen Schmerzbild.

Manuelle Lymphdrainage (MLD)

Die manuelle Lymphdrainage ist eine spezielle Massagetechnik, mit dem Ziel des Abtransports von Gewebeflüssigkeit. Ziel dieser Art der Massage ist es, die Schwellungen und Verklebungen durch das Eiweiß zu beseitigen, eine Entstauung der betroffenen Körperregion (häufig der Arme oder Beine), Schmerzfreiheit und eine Neubildung von Lymphgefäßen an den Unterbrechungsstellen zu erreichen.

Osteopraktik Trigger- Therapie

Zu schwache, zu starke oder gestörte Muskeln können zu Schmerzen im Körper führen. Hier hilft die Triggerpunkt-Therapie, denn durch sie werden Verspannungen aufgrund andauernder Überbelastungen der betroffenen Muskelgruppen gelöst. Der Muskel entspannt sich und die Beschwerden gehen schnell zurück.

Massagen

Die klassische Massage dient dazu, verspannte Muskelpartien zu lockern, die Durchblutung und den Stoffwechsel zu fördern, den Kreislauf, den Blutdruck, die Atmung und die Psyche positiv zu beeinflussen sowie Schmerzen zu reduzieren.

Elektrotherapie

Bei der Elektrotherapie wird elektrischer Strom zu therapeutischen Zwecken eingesetzt. Als Teilbereich der Physiotherapie kommt sie häufig begleitend, zum Beispiel zur Schmerzlinderung zum Einsatz. Dabei behandelt der Physiotherapeut ein oder mehrere Körperteile mit unterschiedlichen Stromformen.

Kinesio-Taping

Beim kinesiologischen Taping wird ein farbiges, elastisches Tape benutzt. Das farbige Band kann zur Schmerzreduktion, Spannungsänderung der Muskulatur, Anpassung der Ansteuerung der Muskulatur, bei Schwellungen sowie zur Unterstützung von Gelenkfunktionen eingesetzt werden.

Kiefergelenkstherapie (CMD)

Mit Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) wird eine Funktionsstörung der Kiefergelenke, der Kaumuskulatur oder beim Zusammenbiss der Zähne bezeichnet. Probleme können jedoch ebenfalls in Körperteilen auftreten, die oberflächlich betrachtet nicht mit dem Kausystem in Verbindung stehen. Die Behandlung besteht aus verschiedenen manualtherapeutischen Behandlungstechniken.

Gerätegestützte Krankengymnastik

Die gerätegestützte Krankengymnastik (KGG) ist eine aktive Behandlungsform der Physiotherapie, bei der medizinische Trainingsgeräte und Zugapparate eingesetzt werden. Das Ziel dieser Therapieform ist die Verbesserung von Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination. Die Krankengymnastik am Gerät ist ein wichtiges Element in der Rehabilitation nach Operationen, Knochenbrüchen oder Gelenkverletzungen, kann aber auch in der Prävention von Verschleiß- und Rückenerkrankungen eingesetzt werden.